Menu
  1. Der Verein
  2. News & Events
  3. Projekte
  4. Jugend
  5. Kontakt & Impressum
ⓒ Thomas Knoll

Jugendbauhütte 21/22

 

Denkmalschutz vs Denkmalpflege

Das zweite Seminar fand an verschiedenen Punkten Berlins statt. Wir waren zum einen an denkmalgeschützten Orten und haben uns mit der Ikonographie der Kunstwerke auseinandergesetzt, zum anderen haben wir den Prater der Volksbühne in Prenzlauer Berg und das Palais am Festungsgraben und das Neue Museum besichtigt, um die Architektur und Restaurierungsarbeiten zu sehen.

Außerdem haben wir einen Blick in die Zukunft geworfen und uns an der Fachhochschule Potsdam den Studiengang „Restaurierung und Konservierung“ und die Berufsschule in Spandau mit den Ausbildungsmöglichkeiten zum Maurer, Tischler, Zimmerer und Betonbauer angeguckt.

Zelten im Museumsdorf Düppel

Ende September fand mein erstes Seminar der Jugendbauhütten mit den anderen Freiwilligen statt. Wir haben uns im Museumsdorf Düppel mit der Frage „Wie könnte es damals im Mittelalter ausgesehen haben?“ auseinander gesetzt. Dafür haben wir in dem kleinen Dorf gezeltet und uns in zwei Gruppen mit Lehmbau oder Holzarbeiten beschäftigt. Auf eine bereits bestehende Hütte sollte ein Grasdach aufgebracht werden, wofür unsere Gruppe zuerst die Grassoden ausgestochen hat. Eine andere Gruppe von Freiwilligen hat die Grasstücke auf das Dach platziert. Natürlich haben wir auch gemeinsam gekocht, Spiele gespielt und schöne Abende am Lagerfeuer des Dorfplatzes verbracht. 

Die erste Veranstaltung

Bereits in der zweiten Woche in meiner Einsatzstelle bei Denk mal an Berlin fand der Tag des offenen Denkmals statt, bei dem der Verein das Projekt Denk mal um die Ecke im Volkspark Friedrichshain vorgestellt hat. 
Bei den finalen Vorbereitungen und den Führungen am Wochenende konnte ich mitwirken und schon einen ersten Einblick in die Veranstaltungsvorbereitungen bekommen.
Ich freue mich, in dem kommenden Jahr mein eigenes Projekt der Projektreihe Denk mal um die Ecke zu entwickeln, das auch am Tag des offenen Denkmals 2022 präsentiert wird.

Start am Lokschuppen Schöneweide

Mein Bundesfreiwilligendienst begann im Lokschuppen Schöneweide. Dieser steht heute unter Denkmalschutz und diente uns zum Beginn des Freiwilligen Jahres in der Denkmalpflege als Treffpunkt, um gemeinsam mit allen Freiwilligen in das Jahr zu starten. Der Ort wird zurzeit nicht nur von verschiedenen Eisenbahn-Vereinen genutzt, sondern dient regelmäßig als Ort für Filmaufnahmen, Firmenevents oder Feiern.

Am 01. September wurden wir herzlich von dem Leiter der Jugendbauhütte Berlin/Brandenburg, Henrik Drewes und den Teamer*innen begrüßt. Im halbkreisförmigen Ringlokschuppen begann die erste Vorstellungsrunde, um auch die anderen Freiwilligen und deren Einsatzstellen kennenzulernen. Es folgten Gespräche, Kennenlernspiele, ein gemeinsames Essen sowie ein Rundgang über das Gelände. Uns wurden die Lokomotiven gezeigt und Näheres über die Geschichte des Ortes berichtet. Vollständig erhalten sind der 20-ständige Lokschuppen aus gelben Klinkern, die Drehscheibe und der Wasserturm, die wir gemeinsam erkundeten.

Der erste Tag im Lokschuppen war für uns alle ein interessanter Start, der ein spannendes Jahr in der Denkmalpflege verspricht.

Denk mal an Berlin e.V.
Verein zur Förderung der Denkmalpflege

Geschäftsstelle
Kantstraße 106
10627 Berlin

Dr. Marion Hilliges (Geschäftsführerin)
Kristin Lanzke-Tümler
Tel. 030-45 08 77 -17 oder -18
(Montag - Freitag, 10 - 16 Uhr) 

mail@denk-mal-an-berlin.de

Bankverbindung:

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE85 1203 0000 0010 4347 36
BIC: BYLADEM1001
Steuernummer 27/ 663/ 58221

Wir sind auch hier vertreten:

Back To Top