Menu
  1. Der Verein
  2. News & Events
  3. Projekte
  4. Jugend
  5. Kontakt & Impressum
ⓒ Thomas Knoll

Stadtgut Blankenfelde - wo die Stadt gut ist

Die Teilnehmer der Pressekonferenz auf dem Stadtgut Blankenfelde

Dieser Slogan beschreibt treffend, was eine Gruppe von Natur- und Denkmalenthusiasten, die generationenübergreifend und kreativ zusammenleben und -arbeiten wollten, ab 2006 aus dem Gut gemacht haben. Ihr Engagement ehrten wir auf einer Pressekonferenz am 2. September 2011 mit der Auszeichnung Das Besondere Denkmal.

Die Geschichte

1519 wird das Rittergut Blankenfelde zum ersten Mal erwähnt, 1711 lässt Friedrich I., König in Preußen, hier ein Lustschloss bauen. Bald danach wird der Betrieb bürgerlich, 1811 betreibt ein Herr Neumann an dieser Grenze zum Barnim Pferdezucht, 1882 übernimmt die wachsende Stadt Berlin das Gelände, um auf den Feldern die Fäkalien Berlins zu verrieseln. Trotzdem muss die Luft hier noch so gut gewesen sein, dass das Stadtgut beliebtes Ausflugsziel und Lungenheilstätte wurde.

Während des 2. Weltkriegs wurden hier Flüchtlinge untergebracht, danach zogen die Sowjets ein, 1949 schließlich entstand das Volkseigene Gut (VEG) Blankenfelde. 1985 wurden die Rieselfelder stillgelegt und mit der Wiedervereinigung auch der Betrieb des VEG. 16 Jahre Leerstand und Verwahrlosung der 5 ha Land und der 17 Häuser folgten.

Der Verein

Seit 2002 philosophierte der Verein Natur & Kultur aus dem benachbarten Lübars beim abendlichen Ouzo, ob man nicht das seit 1996 unter Denkmalschutz stehende Stadtgut übernehmen sollte. 2004 wurde daraufhin der Verein StadtGut Blankenfelde gegründet, der mit dem Liegenschaftsfonds des Landes Berlin über den Ankauf verhandelte. Wegen der zu beseitigenden Altlasten kam es schließlich 2006 zur Übertragung für 1 €. Damit aber Niemand in Zukunft mit dem Gelände spekulieren könne, wurde das Stadtgut in die Stiftung Trias gegeben.

Die Sanierung

Die energetische Sanierung der Bauten wurde mithilfe der SelbstBau e.G., mit Eigenmitteln, Hilfen der EU und des Landes Berlin vorangetrieben, sodass ab 2011/12 die ersten Bewohner einziehen konnten. Heute sind das Gutshaus, das Kurhaus und die Steinscheune bewohnt, es gibt eine Grundschule, einen Waldkindergarten, eine Naturschutz- und Tourismusstation, eine Zimmerei, die Imkerei, Ausstellungsflächen, ein Café, Streuobstwiesen, Weideflächen, die Schafe Gisela, Daisy, Paula und Luise, eine Spiellandschaft, einen öffentlichen Park und viele Aktionsgruppen und Veranstaltungen.

Ziele

Von links: Volker Langner, W-J. Son und Dr. Elisabeth Ziemer

Der Verein hatte sich als Ziele die denkmalgerechte Wiederherstellung des Hofensembles vorgenommen, die Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes und die Schaffung von Raum für nachhaltiges Wohnen, Arbeiten, Handwerk und Kunst. Dies alles hat der Verein in vorbildlicher Weise realisiert.

Bei der Pressekonferenz anwesend waren die Vorstände des Vereins StadtGut Blankenfelde Rudolf Freundorfer und Volker Langner, der Geschäftsführer der Selbstbau e.G. Peter Weber, der Architekt Woo-Jung Son (Büro ai3 son & partner) sowie unsere stellvertretende Vorsitzende Dr. Elisabeth Ziemer.

Hier finden Sie das Stadtgut Blankenfelde

Denk mal an Berlin e.V.
Verein zur Förderung der Denkmalpflege

Geschäftsstelle
Kantstraße 106
10627 Berlin

Dr. Marion Hilliges (Geschäftsführerin)
Gwendolyn Mertz (Geschäftsführerin)
Tel. 030-45 08 77 -17 oder -18
(Montag - Freitag, 10 - 16 Uhr) 

mail@denk-mal-an-berlin.de

Bankverbindung:

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE85 1203 0000 0010 4347 36
BIC: BYLADEM1001
Steuernummer 27/ 663/ 58221

Wir sind auch hier vertreten:

Back To Top