Menu
  1. Der Verein
  2. News & Events
  3. Projekte
  4. Jugend
  5. Kontakt & Impressum
ⓒ Thomas Knoll

Schwerbelastungskörper, Schöneberg

Krieg und Frieden. Denkmale erinnern und mahnen

Broschüre als PDF

Kinder und Jugendliche forschten und entdeckten zusammen mit 6 Museen Hochbunker im Friedrichshain und Reinickendorf, das einzige Denkmal für Trümmerfrauen in der Neuköllner Hasenheide, Kriegerdenkmäler aus 200 Jahrhunderten in Spandau, Albert Speers Großbelastungskörper in Schöneberg und sowjetische Soldatengräber in der Schönholzer Heide. Wie war das, im Bunker zu sitzen, die Bombenabwürfe zu spüren und um sein Leben zu zittern? Das Museum Mitte z. B. stellte den Jugendlichen dokumentierte Berichte von Flakhelfern und anderen Zeitzeugen aus ihren Archiven zur Verfügung, die am Tag des Offenen Denkmals 2005 von ihnen vorgelesen und mit den O-Tönen aus dem NS-Radioprogramm kontrastiert wurden, die zum "Durchhalten bis zum Endsieg" aufriefen.

Vom 6.12.2005 bis zum 9.1.2006 wurde die Ausstellung dieser Jugendprojekte in der Wandelhalle des Roten Rathauses präsentiert.

Ermöglicht wurde die Durchführung der Projekte mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch die Kreuzberger Kinderstiftung, die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin.

Denk mal an Berlin e.V.
Verein zur Förderung der Denkmalpflege

Geschäftsstelle
Kantstraße 106
10627 Berlin

Susanna Poldauf (Geschäftsführerin)
Gwendolyn Mertz (Geschäftsführerin)
Tel. 030-45 08 77 -17 oder -18
(Montag - Freitag, 10 - 16 Uhr) 

mail@denk-mal-an-berlin.de

Bankverbindung:

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE85 1203 0000 0010 4347 36
BIC: BYLADEM1001
Steuernummer 27/ 663/ 58221

Wir sind auch hier vertreten:

Back To Top