Menu
  1. Der Verein
  2. News & Events
  3. Projekte
  4. Jugend
  5. Kontakt & Impressum
Von Peter Kuley - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

Deutschlandhalle - abgerissen!

Am 4. März 2009 stellten wir die vom Abriss bedrohte, denkmalgeschützte Deutschlandhalle als Besonderes Denkmal der Presse vor, zusammen mit der Architektenkammer Berlin, der Baukammer Berlin, dem Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin, dem ECC Preussen Juniors Berlin e.V., der die Halle nutzte und dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Mit dieser gemeinsamen Aktion machten wir deutlich, dass es ein großes öffentliches und fachliches Interesse an dem Erhalt der Halle gab. Die Besonderheit der Deutschlandhalle und ihre Geschichte, die mit Politik, Musik und Sport eng verbunden war, forderte dazu auf, andere Lösungen für die Wünsche der Messe Berlin GmbH auf Erweiterung zu finden, als die Halle abzureißen.

Zur Geschichte:

Von Bundesarchiv, B 145 Bild-P018933 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, Link

1929 war die Halle vom Bauingenieur Fritz Wiemer geplant, aber erst 1935 realisiert worden. Die damals weltweit größte Halle, konzipiert für 10 000 Zuschauer, von Hitler eröffnet, wurde für die Olympischen Spiele 1936 genutzt. Im Anschluss daran fanden hier Zirkusvorstellungen, Sport- und  Polit­veran­staltungen des NS-Regimes statt. 1943 wurde ihr Dach bei einem Luft­angriff zerstört, nach dem Krieg wieder aufgebaut und 1957 durch den Berliner Regierenden Bürgermeister Willy Brandt mit den Worten wieder­eröffnet: Die Deutschlandhalle sei "ein Symbol für den Lebenswillen der geteilten Stadt." Alle wichtigen Sport-, Musik- und Show­ve­ranstaltungen fanden hier statt, die Konzerte von David Bowie, Rolling Stones, Frank Zappa, Gianna Nannini, Pink Floyd, Puhdys, Ella Fitzgerald, Karajan mit den Berliner Philharmonikern, Bob Dylan, The Who, Jimi Hendrix, Led Zepplin, The Police, Metallica, Queen usw. wurden legendär.

Drei Tage nach dem Mauerfall 1989 spielten hier schon Ost und West gemeinsam ein vom SFB organisiertes "Konzert für Berlin": Udo Lindenberg, Nina Hagen, Ulla Meinecke, Konstantin Wecker, Joe Cocker, Die Toten Hosen, Die 3 Tornados, Die Zöllner, Nena, Puhdys, Joe Cocker, Silly, Tamara Danz, Angelika Weiz, BAP und viele andere waren dabei, über 50 000 Menschen aus Ost und West kamen über den Tag verteilt.

1992 nahm Queen Elizabeth am letzten Zapfenstreich der Briten vor ihrem Abzug aus Berlin teil.

1995 wurde die Deutschlandhalle unter Schutz gestellt. Es folgte eine stete Auseinandersetzung über den weiteren Bestand der Deutschlandhalle, da mit dem Neubau weiterer Ver­an­staltungs­hallen in Berlin die Konkurrenz zunahm.

Auf Drängen der Messe Berlin GmbH und Wirtschaftssenator Wolf beschloss der Senat am 27.5.2008 die Halle abzureißen, am 28.11.2008 gab der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses grünes Licht für die Abrisskosten von 4,5 Mio. €.

Gegen den Widerstand des Bezirkes und aller Verteidiger des Denkmals hob der rot-rote Senat schließlich 2010 den Denkmalschutz auf. 2011 wurde die Deutschlandhalle abgerissen und der Platz für den 83 Mio € teuren Neubau des "City Cube" freigemacht.

Das Argument der Messe Berlin, man brauche für die Zeit der Sanierung des ICC die Ausweichflächen des City Cube, entpuppte sich bald als Nebelkerze, denn die Messe Berlin wollte auch das ICC loswerden. Die 2008 vom Senat beschlossene Sanierung wurde immer weiter hinausgeschoben. 2014 wurde das ICC geschlossen.

2019 wurde dieses bedeutendste Nachkriegsbauwerk der Moderne unter Denkmalschutz gestellt. Einen Investor, der zusammen mit dem Land Berlin die Sanierung übernähme, gibt es bisher (2020) nicht, ebenso wenig ein Nutzungskonzept, wie der Senat am 9.10.2020 verlauten ließ. Es ist zu hoffen, dass das ICC nicht den gleichen Weg wie die Deutschlandhalle nimmt!

Weitere Informationen:

Große Anfrage im Abgeordnetenhaus von Berlin zur Deutschlandhalle, 11.9.2008, S. 3126 (pdf)
Presseeinladung  
Presseinformation Denk mal an Berlin e.V. vom 4.3.2009 (pdf)
Anfrage im Abgeordnetenhaus zum ICC (pdf)

In der Presse:

Tagesspiegel vom 5.3.2009: Fachverbände wollen Deutschlandhalle retten
Tagesspiegel vom 29.5.2009: Denkmalschützer stoppen Abriss der Deutschlandhalle
Tagesspiegel vom 4.11.2010: Senat genehmigt Abriss
Tagesspiegel vom 13.3.2012: Messe will ICC loswerden
Tagesspiegel vom 9.3.2015: zum ICC
Tagesspiegel vom 4.9.2019: ICC unter Denkmalschutz gestellt

Denk mal an Berlin e.V.
Verein zur Förderung der Denkmalpflege

Geschäftsstelle
Kantstraße 106
10627 Berlin

Dr. Marion Hilliges (Geschäftsführerin)
Gwendolyn Mertz (Geschäftsführerin)
Tel. 030-45 08 77 -17 oder -18
(Montag - Freitag, 10 - 16 Uhr) 

mail@denk-mal-an-berlin.de

Bankverbindung:

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE85 1203 0000 0010 4347 36
BIC: BYLADEM1001
Steuernummer 27/ 663/ 58221

Wir sind auch hier vertreten:

Back To Top