Menu
  1. Der Verein
  2. News & Events
  3. Projekte
  4. Jugend
  5. Kontakt & Impressum
ⓒ Thomas Knoll

Nachrichten & Rückblicke

Datum: 08.09.2022 08:00 - 20:00 Termin exportieren
Denk mal an Berlin
/ Kategorien: Rückblick

Exkursion zum Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Am 8. September sind wir im Rahmen einer eintägigen Exkursion in das Innerste einer einzigartigen Kulturlandschaft vorgedrungen, die mit ihren mehr als 600 Hektar Parklandschaft und mehr als 30 Bauten zwischen Spree und der Stadt Cottbus sowie dem herrschaftlichen Schloß Branitz im Zentrum, heute wieder einen einzigartigen Besuchermagnet in der Niederlausitz darstellt.

Dr. Stefan Körner, Vorstand der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, führte uns überaus fachkundig durch die in den letzten Jahren grundlegend instandgesetzten und restaurierten Gartenanlagen in Branitz. Wir konnten nun erstmalig den Fürstlichen Pleasureground mit dem inzwischen wieder wunderbar restaurierten Venusbeet erleben. Hier ist es Dr. Körner dank intensiver wiss. Forschung gelungen, das ovale Beet mit der Venus Italica im Zentrum und den auf den Berliner Schinkel Schüler Heinrich Strack zurückgehenden verschiedenen Figurengruppen aus Zinkguss, gartendenkmalpflegerisch wiederherzustellen.

Nach einem Mittagessen im wunderschönen Cavalierhaus besichtigten wir das Schloß, diese einzigartige Altersresidenz von Hermann Fürst von Pückler und seiner Frau Lucie und konnten hier auch das erst kürzlich von Grund auf restaurierte Gesellschaftszimmer bewundern.

Danach machten wir uns auf, den großartigen Landschaftspark Branitz auf einer Gondelfahrt, die uns bis zu den beiden Pücklerschen Grabpyramiden führen sollte, zu erobern. Wir hofften inständig, dass das Wetter hält und nicht die vorausgesagten Wolkenbrüche über uns niedergehen. Doch konnte nur eine Gruppe von uns an der romantischen Gondelfahrt teilnehmen, bevor der Regen einsetzte. So hat auch nur die andere Gruppe die fürstliche Baumschule, mit der inzwischen wieder aktiven Pücklerschen „Baumuniversität“, besichtigen können, bevor wir uns in die privaten Wohnräume der Gräfin Pückler retten konnten. Im vormaligen Parkinspektorenhaus – dem heutigen Wohnsitz der gräflich Pücklerschen Familie in Branitz hat uns die Gräfin einen wunderbaren Sektempfang mit Häppchen bereitet und uns von der wechselvollen Geschichte des Schlosses und der Familie berichtet. Sie ist, wie ihr leider im Jahr 2017 viel zu früh verstorbener Ehemann Graf Hermann von Pückler, auch eine große Blumen- und Gartenliebhaberin sowie Gartenschriftstellerin. Der herzliche Empfang war ein wahres Highlight, bevor wir wieder in den Bus nach Berlin stiegen.

 

vorheriger Artikel Tagesexkursion nach Luckenwalde
nächster Artikel Tag des offenen Denkmals - wekstatt denkmal
Print
96 Rate this article:
keine Bewertung

Denk mal an Berlin e.V.
Verein zur Förderung der Denkmalpflege

Geschäftsstelle
Kantstraße 106
10627 Berlin

Dr. Marion Hilliges (Geschäftsführerin)
Kristin Lanzke-Tümler
Tel. 030-45 08 77 -17 oder -18
(Montag - Freitag, 10 - 16 Uhr) 

mail@denk-mal-an-berlin.de

Bankverbindung:

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE85 1203 0000 0010 4347 36
BIC: BYLADEM1001
Steuernummer 27/ 663/ 58221

Wir sind auch hier vertreten:

Back To Top